StartseiteMatherätselDie Würstchen von Schopenhauers Pudel

Die Würstchen von Schopenhauers Pudel

Nachdem Arthur Schopenhauer 1833 nach Frankfurt gezogen war, suchte er sich als Junggeselle umgehend eine gepflegte Gastwirtschaft, um dort seine tägliche Mahlzeit einzunehmen. Seine Wahl fiel auf den „Englischen Hof“ am Roßmarkt, der zwar genau 4 Kilometer geradeaus Richtung Westen von seiner Wohnung entfernt war, aber dadurch ideal als Auslauf für seinen Pudel Atman.

Ausblenden

Bald kannte der Hund den Weg und die ganze Umgebung so gut, dass Schopenhauer ihn schon beim Losmarschieren von der Leine ließ, damit er vorausliefe. Denn weil Schopenhauer beim Essen seine Ruhe vor dem Futterneid des Tieres haben wollte, hatte er mit dem Gastwirt ausgemacht, dass der dem Hund bei dessen Ankunft und dann alle drei Minuten ein Würstchen zum Fressen gäbe bis er selbst einträfe und sich zu Tisch gesetzt habe. Nun hatte Atman aber eine attraktive Pudeldame kennengelernt, die von Schopenhauers Wohnung aus exakt drei Kilometer Richtung Norden ihre Hütte hatte. Aus verständlichen Gründen nahm Atman also täglich diesen Umweg, vergnügte sich eine Viertelstunde lang bei seiner Freundin und lief erst dann von ihrer Hütte aus direkt und auf schnurgeradem Weg zum „Englischen Hof“. Natürlich war Atman trotzdem schneller dort als Schopenhauer, weil er jede Strecke mit einer Geschwindigkeit von 20 km/h zurücklegte, während der Philosoph mit gemütlichen 4 km/h unterwegs war.

Pudel

Das wievielte Würstchen bekam Atman trotz Umweg und Liebes-Intermezzo, als Schopenhauer sich zum Essen nieder setzte?

Vielen Dank an Werner Friebel für dieses Rätsel.