StartseiteMatherätselDie geerbte Rinderherde

Die geerbte Rinderherde

()

Margarete und Anna waren zwei Schwestern, die erbten von ihrem Vater eine Rinderherde. Sie entschlossen sich, diese Herde zu verkaufen und fanden auch bald darauf einen Käufer. Pro Rind bot dieser ihnen so viele Silberstücke, wie Tiere in der Herde waren. Er kaufte die gesamte Herde und zahlte den Betrag in Gold- und Silbermünzen. Eine Goldmünze ist genau so viel wert wie zehn Silbermünzen.

Rinderherde

Als der Käufer mit der Herde davon gezogen war, machten sich die Schwestern daran, die Gold- und Silbermünzen zu verteilen. Zuerst nahm sich Margarete eine Goldmünze, dann Anna, dann wieder Margarete, usw. – bis die Goldmünzen verteilt waren. Die letzte Goldmünze erhielt Margarete. Sie überließ ihrer Schwester dafür alle Silbermünzen. „Das ist nicht fair, denn du hast jetzt mehr bekommen als ich!“, beschwerte sich Anna. „Du hast recht. Ich gebe dir dafür meine Brosche“, erwiderte Margarete. „In Ordnung, dann haben wir genau gleich viel abbekommen“, stimmte Anna zu.

Bestimmen Sie den Wert der Brosche!

Ähnliche Rätsel

Ausblenden