StartseiteForumLogikrätselDer Weg des Mönches

Thema: Der Weg des Mönches

Thema: Der Weg des Mönches
peter (34 Beiträge) am 27.11.2008 um 12:00 Uhr:
Ein Mönch möchte eine Reise zu einem benachbarten Kloster unternehmen um dort zu meditieren.
Er macht sich also eines Tages um 8:00 Uhr morgens bei seinem Heimatkloster zu Fuß auf den Weg zum Nachbarkloster.

Er geht in unregelmäßiger Geschwindigkeit, legt ab und zu mal Pausen unterschiedlicher Länge ein und erreicht das Kloster schließlich um 20:00 Uhr abends.

Dort verweilt er drei Tage lang und am morgen des vierten Tages bricht er wieder um 8:00 Uhr morgens auf. Er geht den gleichen Weg, wieder mit unregelmäßiger Geschwindigkeit und beliebigen Pausen, und erreicht sein Heimatkloster um 20:00 Uhr abends.

So jetzt kommt die Frage:

Ist es zwingend notwendig, dass der Mönch zu einer bestimmten Tageszeit auf der Hin- und Rückreise genau am gleichen Ort war?

Antworten mit Begründung!

josef (23 Beiträge) am 28.11.2008 um 18:33 Uhr:
Hallo Peter,

ich möchte deine Frage verneinen, weil die Wanderzeitdauer nur abhängt vom Startzeitpunkt, von der mittleren Reisegeschwindigkeit und dem Zeitpunkt der Ankunft am Ziel.

Da Startpunkt, Zielpunkt und die Wanderdauer identisch sind, muss auch die durchschnittliche Reisegeschwindigkeit gleich gewesen sein.

Gruß

Josef Kroiß

Ausblenden Anzeige:
peter (34 Beiträge) am 28.11.2008 um 20:11 Uhr:
Naja, das mag stimmen, aber schließt eine gleichbleibende mittlere Reisegeschwindigkeit aus, dass er zu einer Tageszeit (z.B.: 12:45 Uhr) seiner Rückreise genau dort ist, wo er auch auf seiner Hinreise war?

Wenn er mit GENAU 4km/h hin und zurücklaufen würde, dann würde er doch genau nach 6 Stunden (um 14 Uhr) je auf der Hin- und Rückreise am gleichen Ort sein.


Meine Frage ist, ob das zwingend ist oder meist nur Zufall.

Und nein, so einfach ist es nicht zu knacken. Wenn du einen Tipp brauchst, werde ich dir einen geben.

josef (23 Beiträge) am 28.11.2008 um 23:02 Uhr:
Hallo Peter,

Ja, es ist zwingend notwendig, dass der Mönch zu einer bestimmten Tageszeit auf der Hin- und Rückreise an einem bestimmten Ort war.

Begründung:
Ließe man zwei Mönche gleichzeitig den Weg in jeweils unterschiedlicher Richtung gehen, müssten sie sich irgendwo in der Mitte begegnen, und das ist der \"Schnittpunkt\".

peter (34 Beiträge) am 29.11.2008 um 00:13 Uhr:
Richtig.

Betrachtet man statt des einen Mönches zwei Mönche, die an einem Tag statt an zweien die Reisen durchführen, so wird einem klar, dass die beiden sich treffen müssen. Somit auch der einzelne Mönch an zwei Tagen.

Die Community wurde geschlossen. Registrierungen und Logins sind nicht mehr möglich, die Beiträge stehen aber weiterhin zur Verfügung. Alle persönlichen Benutzerdaten wurden gelöscht.