StartseiteForumMatherätselDer Zimmermann

Thema: Der Zimmermann

Thema: Der Zimmermann
albi (4 Beiträge) am 24.12.2009 um 15:32 Uhr:
Der Meister schickt seinen Zimmerergesellen auf die Baustelle.
Er soll dort ein Dach mit genau 35,7 Grad Neigung errichten.
Als er dort angekommen ist stellt er fest, daß er zwar seinen Bleistift, seine Schnur, sowei seinen Meterstab dabei, aber leider den
Winkelmesser vergessen hat. Wie schafft er es trotzdem die Aufgabe zu lösen ohne nochmals heimzufahren.

zippo (3 Beiträge) am 05.02.2010 um 22:02 Uhr:
Hmm nicht schlecht hab nen bischen dran gesessen...

ALSO: Nach meiner Theorie braucht der Zimmermann lediglich ein klein bischen Übung in Trigonometrie.

Als erstes stellt er ein Dreieck her, indem er von der Spitze des daches einfach einen Meter nach unten anzeichnet. Nun hat er einen rechten winkel zwischen der geraden, die von dem punkt in der Spitze des Daches bis zu seinem angezeichneten punkt, einen Meter darunter und der waagerechten in diesem Punkt. Ab jetzt ist es reine Mathematik:

tan(a)=Gegenkathete/Ankathete

tan(35,7°)= 1m / b

b=1m / tan(35,7°)= 1,37m

Jetzt kann der Zimmermann eine Schnur von der Spitze des Daches zu seinem Punkt ziehen und er hat seinen Winkel.

Dies funktioniert natürlich nur, wenn der Meterstab wirklich ein Zollstock ist und er 1,37m abmessen kann...

wenn nicht ... ich würd den Azubi losschicken ^^

Ausblenden Anzeige:
albi (4 Beiträge) am 06.02.2010 um 15:33 Uhr:
Tja, Zippo

nicht schlecht!

Aber leider hat der Zimmermann weder einen Taschenrechner
noch eine Tabelle mit den Tangenswerten dabei.

Noch ein Hinweis: Er muß nicht auf die Spitze des
Daches um anzufangen, da die Zimmermänner ihre
Konstruktion immer vorher auf dem Boden aufreißen.

Im übrigen ist der Azubi ausgerechnet an diesem Tag
in der Berufsschule.

Grüße
Albi

zippo (3 Beiträge) am 16.02.2010 um 00:26 Uhr:
ok ich noch ne scheinbar einfachere antwort aber ob die in der praxis so funtzt weiß ich auch nicht.

Halbkreisberechnung!

Angenommen wir haben einen kreis von 360° und bezeichnen diesen als 100% dann ist der teilumkreis von 35,7° ((100% / 360°)* 35,7°= 9,2% ; 3,14 * (d*0,092)= benötigter teilumkreis)

nun braucht der geselle lediglich einen punkt auf der erde markieren (einen stock hineinrammen), die schnur auf 1m länge ziehen, den teilumkreis von (d=1) 28,88cm ziehen und diesen punkt ebenfalls markieren. nun hat man den winkel 35,7° und man kann anhand dieser markierungen den dachstuhl bauen, indem man die dachbalken auf diese markierungen legt...

ob das in der praxis klappt ... ich bezweifle es und bin mir mit dem lösungsweg auch nicht 100% sicher, da es schwierig ist den teilumkreis zu messen. aber viel mehr möglichkeiten bleiben schließlich auch nicht mehr ^^

PS: zu dem obrigen lösungsversuch: sein handy kann er auch nicht als rechner benutzen...?

aso das wort aufreißen brachte mich zu diesem lösungsweg! Vielen dank dafür!

albi (4 Beiträge) am 16.02.2010 um 12:58 Uhr:
Hallo Zippo,

du bis auf dem richtigen Weg, wenn du aus 9,2% 9,92% machst.

Der Zimmermann macht es noch etwas einfacher. Er war nämlich auch mal auf der Berufsschule und hat dort aufgepasst. Dort lernt man die magische Zahl 57.3 ( = 360/2/PI). Wenn er also einen Kreis mit 57.3 cm zeichnet ergibt 1cm Umfang genau ein Grad. Also Meterstab um den Kreis biegen und ablesen.

Auf diese Art wurden übrigens früher die meisten Dachstühle \"aufgerissen\".

---Auf ein weiteres.

zippo (3 Beiträge) am 16.02.2010 um 21:26 Uhr:
hmm... das wusste ich auch noch nicht...

man lernt... man lernt... wohl das einzige was ich kann... ^^